Die 20 Maya Siegel

IMOX (Imix) : dies ist das 1. Siegel des Uinal. Es bedeutet "Alligator" oder "Krokodil". Es trägt eine strahlende östliche Energie.

Alligator ist das Anfangs-Tages-Siegel und oft in Menschen, die neue Ideen oder neue Projekte initiieren. Die östliche Energie fließt durch dieses Siegel und durchzieht es mit ursprünglich kreativen Instinkten; Kräfte, die die Geburt sind für neue Phänomene und brilliante neue Ideen aus dem tiefen Fluss des kollektiven Unterbewusstseins.

Da mit dieser ersten Botschaft im Wesentlichen keine Anweisung oder Struktur besteht, die durch die Ideen oder Vervollständigung ihrer Projekte geht, sind diese Eigenschaften auch keine Stärke des Alligators. Darum ist es wichtig mit anderen zusammenzuarbeiten um konkrete/greifbare Resultate zu erhalten.

Alligatoren sind oft sehr einfühlsame Menschen mit einer starken sich kümmernden, schützenden Energie, besonders für ihre Kinder. Sie können hart arbeiten um ihren Familien und Freunden Sicherheit und Komfort zu bieten, aber sie sollten vorsichtig sein und nicht zu überfürsorglich, territorial/regional begrenzt oder zu dominant zu werden. Ansonsten können sie unsicher, unentschlossen und emotional unbeständig werden.



IQ (Ik) : Dies ist das 2. Siegel des Uinal. Es bedeutet "Wind". Es trägt eine luftige, leichte, anmutige nördliche Energie.

Wind ist eins der klaren/deutlichen spirituellen Tages-Siegel, es ist der Atem des Geistes, der Atem des Lebens. Es verkörpert die Kraft der Kommunikation und Verbreitung von positiven Gedanken und Ideen.

Wind-Menschen sind Träumer und Planer mit einer machtvollen Vorstellungskraft. Sie sind große Redner, Lehrer und Journalisten, die spirituelle Inspirationen, Wissen und Informationen aussähen wie durch den Wind getragen.

Wind ist die Kraft hinter der Bewegung der natürlichen Zyklen wie des globalen Klimas, der Jahreszeiten und kulturellen Veränderungen. Als nördliches Siegel, hat Wind eine gewisse Qualität von "frischer Freisetzung" ud eine erstaunliche Kompetenz um etwas zu verändern oder anzugleichen/überarbeiten/etw. flexibilisieren, und aus diesem Grund kann es für andere als inkonsequent/widersprüchlich, unentschlossen oder unbeständig erscheinen.

Wind-Menschen brauchen ein Fundament, eine Erdung, und sie dürfen lernen ihr Temperament/Stimmung zu kontrollieren. Andererseits kann ihr hochfliegendes/erhabenes Auftreten, ihr Stolzieren und Prahlen, die Arten von Wolken aufbauen die in Hurrikans übergehen, und Schaden für sich selbst und die Menschen um sie herum verursachen. Wenn sie einen natürlichen Weg finden um sich selbst zu erden, haben sie eine beeindruckende Wirkung.



AK`AB`AL (Akbal) : Dies ist das 3. Siegel des Uinal. Es bedeutet "Nacht", "Haus", oder "Herd". Es trägt eine mystische westliche Energie.

Nacht ist der Bringer der Morgenröte. Nacht-Menschen sind Träumer welche die Morgensonne bringen um den Weg des Lebens zu erleuchten und zu verdeutlichen. Diese Menschen bewohnen die Leere, ein Ort an dem noch nichts existiert aber alles Potenzial enthalten ist - der Mutterleib der Kreation. Nacht-Menschen lassen sich künstlerische Inspirationen und neue Ideen und Lösungen einfallen. Aber dieser Ort kann Träume und Inspirationen bringen ebenso wie auch Zweifel an sich selbst und Unsicherheit; und so müssen Nacht-Menschen ihre Reise mit Mut, Verständnis und Einsicht/Erkenntnis machen.

Nach den Mayas können Menschen, die unter diesem Siegel geboren sind, Schamanen werden durch ihre natürliche Kenntnis mit den dunklen Regionen der menschlichen Psyche.Sie können helfen Ungewissheiten und Zweifel zu beseitigen die aus diesen Regionen oder aus dem Unterbewusstsein heraus entstanden sind.

Es wird gesagt, dass eine besondere Art von weiblicher Sanftheit in den Menschen ist die dieses Siegel verkörpern. Die Bedeutung "Haus" und "Herd" ist verbunden um die Familie und das Heim zu schützen und die dunklen Elemente der Welt draußen zu lassen. Darum sind Nacht-Menschen oftmals Geschichtenerzähler der Märchenerzähler in ihren Familien oder Gemeinschaften.



KAT (Kan) : Dies ist das 4. Siegel des Uinal. Es bedeutet "Samen", "Eidechse" oder "Netz". Es trägt eine sinnliche südliche Energie.

Sinnlich, familiär, sexuell und die Magie des Keimens sind Charaktereigenschaften dieses Siegels. Der Samen wurde von den Mayas als das Siegel betrachtet das die sexuelle Stärke des Körpers beherrscht/steuert/beeinflusst.

Als ein sonnenbestrahltes südliches Siegel, sind Samen natürliche Netz-Arbeiter und öffentliche Verteidiger welhe vorwärts arbeiten um Individuen und Gemeinschaften zu vereinigen, indem sie verborgene Täuschungen und geheime Beeinflussungen von anderen aufdecken. Sie sind bestrebt sich selbst und andere von den bedrückenden Mustern der Vergangenheit zu befreien; dies ist wie das Pflanzen neuer Samen oder sie können selbst zu neuen Samen werden.

In Abwesenheit von Dankbareit und dem Mut sich selbst ins Gesicht zu schauen, finden Samen sich in einer immer weniger und weniger ergiebigen Umwelt wieder. Um wahren Wohlstand zu erschaffen, müssen Samen lernen alle Geschenke und Lektionen die sie bekommen anzuerkennen (wertschätzen) und eine tief schürfende Erforschung bei sich selbst durchführen.



KAAN (Chiccan) : Dies ist das 5. Siegel des Uinal. Es bedeutet "Schlange". Es trägt eine brilliante östliche Energie.

Sinnlich und dramatisch, verkörpert die Schlange eine intensive instinktive Weisheit. Dies ist ein hoch intelligentes östliches Siegel das eine machtvolle neue Energie trägt, elektrisierend in ihrer Präsenz.

Wie in vielen anderen Kulturen, repräsentiert die Schlange auch bei den Mayas eine magische Kraft. Aber mit dieser großen Macht kommt auch eine große Verantwortung, und die Schlange muss vorsichtig sein um nicht sich selbst oder andere mit ihrem Temperament zu vergiften oder ein nachtragendes, unterdrückendes oder destruktives Verhalten zu erzeugen. Obwohl es von Natur aus anpassungsfähig und flexibel ist, kann dieses Siegel explodieren, wenn es sich in einer Ecke gefangen fühlt.

Die Schlange verbindet den Himmel mit der Erde und bringt Autorität und Wahrheit in Einklang um Gerechtigkeit zu verursachen. Durch aufrichtigen Dienst an anderen, öffnet und erweitert die Schlange die Herzen, genauso wie ihr eigenes.



KEME (Cimi) : Dies ist das 6. Siegel des Uinal. Es bedeutet "Tod". Es trägt eine machtvolle nördliche Energie.

Dieses Siegel ist der Zyklus von Leben, Tod und Wiedergeburt. Die Mayas sahen im Tod den Schöpfer des Lebens und die Verbindung mit ihren Ahnen, beschenkt um die angeborenen psychischen Fähigkeiten zu aktivieren. Dieses Siegel ist besonders beschenkt mit diesen Fähigkeiten und sollte diese als Werkzeug nutzen um anderen zu helfen. Tod-Menschen können die Fähigkeit haben, schlechte Intensionen telepatisch zu senden, dies ist ihr Nicht-Selbst: sie verlieren ihre Macht, indem sie einfach in die Opfer-Rolle fallen und nicht ihr gesamtes Potenzial umsetzen können.

Es ist dieselbe spirituelle Kraft/Stärke die es Tod-Menschen befähigt/ermöglicht exzellente Heiler zu sein, gelassen andere durch die Transformation des Lebens zu führen. Sie unterstützen schwangere Frauen, führen sie durch den Wechsel/Übergang in die Mutterschaft und haben essentielle Fähigkeiten um in ihrem eigenen Leben durch entscheidende Zeitabschnitte (Schlüssel-Erlebnisse) zu gehen.

Es ist, beinahe ausnahmslos, eine besondere Art von Sanftheit bei Menschen die an diesem Tag des Todes-Siegels geboren sind. In altertümlichen Quellen, wurde es als das glücklichste Tages-Siegel bezeichnet, und Tod-Menschen sind vermutlich sehr erfolgreich im Geschäftsleben. Die gesamte Gemeinschaft kann von ihrer Disziplin und ihrem Organisationstalent profitieren. Ihre Aufgabe im Leben besteht darin, es voll zu leben und keine Miesmacherei zu gestatten.



KIEJ (Manik) : Dies ist das 7. Siegel des Uinal. Es bedeutet "Hirsch". Es trägt eine spirituelle westliche Energie.

Ein tief greifend spirituelles, friedliches Siegel. Der Hirsch besitzt einen tiefen Respekt für die Spiritualität die in allen lebenden Dingen vorhanden ist. Jedoch, konträr zu dem ersten Eindruck, ist dieses Siegel kein sanftmütiges, furchtsames Lebewesen - es ist ein gewaltiger, mächtiger Hirsch der keine Mühe hat seine Macht direkt und unmittelbar auszudrücken. Diese dominante Energie ist sehr ausgeprägt, und bereitwillig opfert es seine eigenen Interessen für das Wohlergehen von Anderen (Gemeinwohl).

Der Hirsch hält die Säulen der vier Richtungen aufrecht, und weist negative Energien und schlechte Einflüsse ab. Geschicklichkeit und Qualität der Arbeit sind wichtig im Leben des Hirsches. Sie sind beschenkt mit nützlichen Werkzeugen für jede Art von Tätigkeit/Aufgabe welche jemals gebraucht wurde; dies kann zu Durcheinander und Unentschlossenheit, Verlust und Verzögerungen führen. Wenn Hirsche mit nicht gehaltenen Zusagen oder unerfüllten Versprechungen konfrontiert werden, können sie störrich und manipulativ werden und weichen aus.

Für Hirsche ist das Leben eine Pilgerreise. Seine Aufgabe im Leben ist es, zu lernen seine Kraft ins Gleichgewicht zu bringen mit Menschlichkeit und Verständnis für andere.



Q´ANIL (Lamat) : Dies ist das 8. Siegel des Uinal. Es bedeutet "Hase" oder "Stern". Es trägt eine reichhaltige südliche Energie.

Dieses Siegel ist verknüpft mit Fruchtbarkeit und der Fähigkeit alle Dinge zu vervielfältigen, hin zum Überfluss. Die Energie des Hasen ist die des Wachstums, eins das pures Glück anzieht.

Als lockeres südliches Siegel, fühlt sich der Hase von Natur aus hingezogen zu Harmonie und Behaglichkeit und sie geben sich bereitwillig dem Leben hin. Wie auch immer, wenn diese Tendenz zu übermäßig ist, kann der Hase zu freigiebig werden und zu eifrig versuchen, gefällig zu sein - dann werden seine Geschenke abgelehnt. Wenn der Hase fühlt, dass er zu viel gegeben hat, kann er schwach werden oder auch zusammenbrechen. Dies wiederum kann zu Angst und Verbitterung führen.

Hasen sind keine robusten Menschen; ihre Aufgabe ist es einen starken zentralen Kern zu erschaffen aus dem ihre Kraft entspringen kann, ohne Schaden für sich selbst oder andere.



TOOJ (Muluc) : Dies ist das 9. Siegel des Uinal. Es bedeutet "Wasser" oder "Opfer". Es trägt eine vitale östliche Energie.

Flüssig, dynamisch und sehr tiefgründig, fließt dieses Siegel mit einer starken, vitalen Energie die wesentlich mehr zurückgibt als sie erhalten hat und dies erzeugt machtvolle, schwer zu kontrollierende in Grenzen haltende Emotionen. Seit uralten Zeiten, haben die Mayas das Wasser genutzt als Opfer bei Taufen und Reinigungs-Zeremonien um dem Kollektiv Stärke/Kraft, Anpassungsfähigkeit und Harmonie zu bringen.

Wasser-Menschen sind dynamische Mitteilende welche eine große Intelligenz besitzen und die Fähigkeit das Gleichgewicht wiederzuerlangen nach Umbrüchen und Konflikten, was sie zu fantastischen Dienstherren macht. Sie sind phantasievolle Menschen mit psychischen Fähigkeiten die ein Interesse oder Leidenschaft (Passion) an Performance (Durchführung) aufweisen. Flexibel und sehr anpassungsfähig in ihrem Denken, sind sie sehr spontan und manchmal von anderen die nicht flexibel oder offen genug sind, nicht einfach zu verstehen. Aufgrund ihrer Intensität, können sie starke sexuelle und/oder leidenschaftliche Gefühle hervorrufen bei denjenigen mit denen sie in Kontakt kommen.

Wie der Ozean oder ein Fluss, tragen Wasser-Menschen tiefgründige Unterströmungen von Emotionen und Gefühlen, und strahlen eine solche Intensität aus, dass manche dies als gefährliche verborgene unterliegende Motive interpretieren und es schwer finden dem Wasser zu vertrauen. Wie auch immer, Wasser geht damit oft charmant und spaßhaft um.

Dieses Siegel ist aufgerufen, die Emotionen die kommen, zuzulassen in alle Richtungen ohne Grenzen.



TZ`I (Oc) : Dies ist das 10. Siegel des Uinal. Es bedeutet "Hund". Es trägt eine angstlose nördliche Energie.

Dieses Siegel bringt Zusammenarbeit und Teamgeist. Es ist ebenso bekannt für seine sinnliche Natur und unerschütterlichen Sinn für Treue, Zuverlässigkeit und Tapferkeit.

Mutig, loyal und tapfer werden Hunde geachtet für ihr Gespür von Gerechtigkeit und ihrer Fähigkeit andere zu schützen. Sie sind leidenschaftliche, aufmerksame Teamspieler welche große Dinge vollbringen können wenn sie die richtige Mission finden um ihr Leben auszufüllen - obwohl sie normalerweise nicht diejenigen sind, die die Ursachen begreifen von dem was sie entwerfen oder konzipieren. Sie bevorzugen es, eher mit einer Gruppe zusammenzuarbeiten als mit einem Einzelnen, egal ob als Erster Leiter oder als einfacher Teamspieler. Sie sind sich ihrer Position in der Gesellschaft bewusst, und sie können mit Wut reagieren wenn sie von einem Team zurückgewiesen werden.

Hunde sind warmherzige, spielerische Menschen, die wissen wie man das Leben genießt. Es ist diese Verspieltheit und ein Verstehen der elementaren menschlichen Natur das zu Reichtum führen kann, aber dieses Siegel muss aufpassen auf übertriebenen Ehrgeiz und Opportunismus.

Die Maya betrachten den Hund als ein starkes sexuelles Siegel, eins das trotz seiner spirituellen Loyalität paradoxerweise zu Untreue und sexuellen Eskapaden neigt. Die Aufforderung dieses Siegels ist es, einen Weg im Leben zu finden, wo seine verschiedenen positiven Qualitäten am besten genutzt werden können.



B´AATZ (Chuen) : Dies ist das 11. Siegel des Uinal. Es bedeutet "Affe". Es trägt eine bunte westliche Energie.

In der Mitte der 20 Siegel, quillt dieses Siegel vor Kreativität und Bewegung und einer großen Vielfalt von Talenten und Fähigkeiten fast über.

Bekannt bei den Mayas als der Weber der Zeit, der viele unterschiedliche Fäden auf einmal verarbeiten und in neue Ideen, Muster oder Erfidungen der Struktur unserer Realität verflechten kann und so unser Leben mit den Produkten ihrer unschuldigen/naiven Neugier verändert.

Liebenswürdig, intelligent, großzügig und Liebhaber von geeigneten Späßen, sind Affen-Menschen niemals langweilig - aber dieser Charme kann zeitweise weniger erwünscht sein; sie haben oft einen (be)zwingenden Wunsch das Zentrum Jedermanns Aufmerksamkeit zu sein. Manche können sich albern verhalten um im Rampenlicht zu stehen. Sie sind Führer einer jeden Branche und ausgestattet mit künstlerischen Fähigkeiten; ihre unschuldig Neugier führt zu künstlerischem Ausdruck und konstruktiven/aufbauenden Lösungen. Viele Affen werden hoch geachtete Kaufmänner oder Redner.

Wie auch immer, Affen-Menschen tendieren dazu kurze Aufmerksamkeitsspannen zu haben und können nie bei einem Weg bleiben oder lange genug bei etwas verweilen um etwas vollständig zu bewältigen. Dies zu bewältigen, ist die Aufgabe dieses Siegels.



EE (Eb) : Dies ist das 12. Siegel des Uinal. Es bedeutet "Straße" oder "Gras". Es trägt eine sanfte südliche Energie.

Träger/Überbringer von Zeit und Leiter des Schicksals. Dieses Siegel widmet sich sehr den ihnen folgenden Menschen, gibt Führung/Leitung und öffnet Wege zu einer gesünderen Zukunft. Die südliche Würze dieser Energie gibt diesem Siegel eine gewisse Leichtigkeit/Ungezwungenheit und natürlichen Fluss.

Straße-Menschen sind tief besorgt über Gesellschaft, zukünftige Generationen und den Kindern auf dieser Erde und arbeiten vorwärts zu deren Wohlergehen. Viele kümmern sich um arme, kranke und ältere Menschen, wobei sie persönliche Opfer bringen. Sie sind hingebungsvoll, hart arbeitend und sehr liebenswürdig; viele sind erfolgreich im Geschäft und auf Reisen. Jedoch haben sie wenig oder kein Verlangen/Wunsch nach Ruhm oder Anerkennung für die guten Dinge die sie tun. Sie können oft wenig beachtet werden und sind nachgiebig/weichherzig und entgegenkommend in ihrer Art.

Straße-Menschen sind herzlich, liebevoll und emphatisch, sie sind leicht verletzlich, doch ärgern sic nur langsam. Die Neigung (das Zurückhalten) negative Emotionen zu verstecken und Ärger zu verdrängen kann zu Krankheit führen, einer vergiftenden Meinung gegenüber anderen und einer gespielten Tapferkeit.



AAJ (Ben) : Dies ist das 13.Siegel des Uinal. Es bedeutet "Schilfrohr", "Schilfgras" oder "Stab". Es trägt die Ehrfurchtgebietende östliche Energie.

Dieses Tages-Siegel verkörpert die spirituelle Essenz und führendes Licht von Familie und Haus. Es steht in einer besonderen Verbindung mit Quetzalcoatl, dem Gott des Lichts und der Dualität. Schilf übt große Autorität und Respekt aus, symbolisiert durch den Stab des Lebens. Den Mayas zufolge repräsentiert der Stab des Lebens die spirituele Autorität eines Ältesten.

Schilf-Personen üben oftmals eine bedeutsame Autorität, Macht und Führungsrolle aus in ihren Familien oder der Gesellschaft. Sie sind kompetente Redner, die sich nicht fürchten hinter etwas zu stehen oder für etwas zu kämpfen, das sie für würdig erachten. Als Eltern sind sie verständig und gerecht. Zäh und analytisch sind Schilf-Menschen gesegnet mit großem Verhandlungsgeschick und immer bestrebt Frieden, Harmonie und Ordnung in all ihre Beziehungen zu bringen.

Obwohl sie eine Menge Anerkennung brauchen, haben Schilf-Menschen Schwierigkeiten mit anderen vertraut zu werden und haben oft Ärger in ihrer Ehe oder im Geschäftsleben da sie oft unflexibel sind und hohe Erwartungen haben. Ihre Herausforderung im Leben besteht darin, flexibler und anpassungsfähiger zu werden .... mehr wie ein Gartenschlauch zu sein als eine Eisenstange.



I`X (Ix) : Dies ist das 14. Tages-Siegel des Uinal. Es bedeutet "Jaguar" oder "Tod". Es trägt die schleichende Energie des Nordens.

Geboren mit einer tiefen Liebe zu Mutter Erde, ist der Jaguar direkt verbunden mit den Quellen aller Erd-Energien. Die Jaguar Energie ist von Natur aus weiblich, fähig zu heilen. Sie ist der herrschende Geist des Dschungels, der Prärie und der Berge. Das Spirit des Jaguars bewohnt die Maya-Tempel und ist aufgerufen zur Unterstützung bei spirituellen wie auch materiellen Pfaden.

Die außergewöhnliche Intelligenz des Jaguars ist oft gepaart mit Hellseherei. Dies ist das typische Tages-Siegel für Propheten und die Hüter der Maya: sie besitzen eine große geistige Macht, einen starken Charakter und die Fähigkeit "durch die Nacht zu sehen".

Ihre Stärke gibt ihnen eine außergewöhnliche Geduld, welche plötzlich explodieren kann in Explosionen/Ausbrüchen von Entscheidungen und Aktionen/Handlungen; aber ihr Focus neigt dazu sehr begrenzt zu sein und sie sind selten offen genug umalternative Lebens-Pfade auszukundschaften.

Verschwiegen, verwegen/kühn und mystisch, neigen Jaguar-Menschen dazu etwas schwierig etwas zu erwischen (in die Hände bekommen) oder zu verstehen; ihre Verbindungen sind oft kompliziert und ihre Verschwiegenheit macht das Lebn eher schwierig/herausfordernd/faszinierend. Sie tauchen oft ganz plötzlich auf, und verschwinden wieder genau so schnell wie sie erschienen sind. Ihre Aufforderung im Leben ist es, demütig zu sein und offen zu anderen Menschen.



TZ`IKIN (Men) : Dies ist das 15. Siegel des Uinal. Es bedeutet "Adler". Es trägt die aufsteigende Energie des Westens.

Der Adler ist der Vermittler zwischen Himmel und Erde. Für dieses Tages-Siegel kann das Leben wie ein fortlaufender/beständiger Traum vom Fliegen sein. Für die meisten Ureinwohner Amerikas, hat der Adler-Stamm eine große Bedeutung. Der Adler war Überbringer von Hoffnung und Vertrauen auf den Flügeln des Geistes.

Liebhaber von Freiheit; sie besitzen ein feines Gespür für Details und technische Vorgänge. Adler-Menschen sind kraftvoll, anspruchsvoll und haben extrem hohe Hoffnunge/Sehnsüchte. Ihre hohe Intelligenz und souveräne Sichtweise hilft ihnen materielles Vermögen und Fülle/Reichtum zu erreichen. Aber Adler müssen aufpassen, dass ihr Ergeiz nicht zu hoch fliegt oder zu hoch hinaus strebt, damit er nicht einen Fall aus den Höhen erleiden muss.

Beschenkt mit Geduld, Mitgefühl und einem tiefen Gespür für Werte, unterstützen/fördern und schützen sie andere. Sie sollten umsichtig sein / mit etw. behutsam umgehen und nicht vor Verantwortung, Problemen oder der Wirklichkeit flüchten.



AJMAQ (Cib) : Dies ist das 16. Siegel des Uinal. Es bedeuet "Eule" oder "Geier". Es trägt eine starke südliche Energie.

Dieses Siegel verkörpert die Weisheit der Ahnen. Es ist ein altes Siegel, das verbunden ist mit den Erinnerungen der Ahnen die in den Steinen der Tempel verdeckt sind und an den heiligen Ort en der Welt. Es hat eine ungewöhnlich tief greifende Einsicht in die Essenz aller Dinge.

Die gewaltige innere Stärke der Eule, erlaubt eine ruhige, tiefe Selbstbeobachtung um Bereiche von sich selbst zu entdecken und dass Weisheit wertvoller ist als die kostbarsten Edelsteine dieser Welt. Sehr beteiligt am spirituellen Wohlbefinden der ihnen folgenden menschlichen Wesen, helfen Eulen oft anderen mit ihren angeborenen übersinnlichen und einfühlsamen Fähigkeiten. Sie sind tapfere Verteidiger der Familie und der Gesellschaft.

Eulen sind auch bekannt als Geier, welche die unbekümmerten, nahezu trägen Aspekte der Natur dieses südlichen Siegels zeigen. An der Oberfläche können Eulen vergnügt und humorvoll sein, aber innerlich sind sie sehr tiefgründig und verschwiegen. Sie können verhärten und kalt werden, und brauchen sehr viel Vergebung für ihre Gefühlskälte und Herzlosigkeit.

Dies ist ein ziemlich herausforderndes/schwieriges Siegel, in das man hineingeboren ist, da Eule-Menschen eine Menge Karma zu lösen haben. Ihre Aufgabe im Leben ist es den richtigen oder ethischen Weg zu finden um es einfacher zu haben. Zeitweiliges Verbinden mit der Natur und/oder Besuche von heiligen Orten, bringt Eulen große Stabilität.



NOJ (Caban) : Dies ist das 17. Siegel des Uinal. Es bedeutet “Erde”. Es trägt eine beschauliche östliche Energie.

Tiefgründige synchrone Verbindung zu den natürlichen Zyklen der Erde und seinen Energien gibt diesem Siegel seine kraftvolle Kreativität und Einblick in die Weisheit der Ahnen.

Entgegen dem wie andere dieses Siegel interpretieren mögen, sind Erd-Menschen nicht sehr erdverbunden. Pedantisch, intelligent und beschaulich, legen Erd-Menschen Wert auf den Nutzen eines durchdachten Prozesses. Sie haben eine maskuline Seite in sich, durch welche sie die Welt mit ihrem Verstand kontrollieren möchten. Jedoch sind sie bestrebt einen natürlichen Fluss in alle Aspekte des Lebens zu bringen. Verbunden mit den dynamischen Kräften der Natur, brauchen Erd-Menschen eine große Menge Freiheit um ihre Gedanken und Ideen zu fördern/ermöglichen.

Erde kann helfen schlechte Ideen, Absichten und Gewohnheiten zu vertreiben, dies macht sie zu exzellenten Ratgebern und Beratern. Ihre Gedanken sind in vollständiger Resonanz mit Mutter Erde und können folglich dem Großen Ganzen dienen.

Wie auch immer, Erde ist sehr sensibel zu Zeiten die erschüttern, zu emotionalen Ausbrüchen führen oder Feuer speienden, aufbrausenden Stimmungen. Kein Wunder, dass dieses Siegel auch als „Erdbeben“ bezeichnet wird. Die Erde ist im Leben aufgerufen seinem Intellekt nicht zu erlauben, ihn davon abzuhalten in der Gegenwart zu leben.



TIJAAX (Eznab) : Dies ist das 18. Siegel des Uinal. Es bedeutet “Feuerstein”, “Messer” oder “Obsidian”. Es trägt eine schneidende Energie des Nordens.

Die angeborene Fähigkeit des Feuersteins Emotionen von Tatsachen zu unterscheiden, richtig von falsch, gibt denjenigen die in diesem Siegel geboren sind die ehrfurchtgebietende Verpflichtung die Wahrheit von der Lüge zu befreien. Feuerstein-Menschen sind oftmals verbunden mit dem Erzengel Michael, welcher den Unterschied zwischen Gut und Schlecht mit einem einzigen Schlag seines Schwertes durchtrennen kann. Die Maya glauben, dass Feuerstein-Menschen Informationen über zwischenmenschliche Probleme erhalten können oder heimtückische Pläne von anderen indem sie diese reflektieren wie in einem Spiegel aus Obsidian-Glas.

Es ist dann auch nicht verwunderlich, dass Andere finden, dass Feuerstein-Menschen eigensinnig und allzu sehr besessen sind von dem was richtig und was falsch ist. Aber Feuerstein ist einfach aufrichtig und direkt und will/möchte nicht mehr als anderen dienen. Sie können sofort verborgene Programme bei den Menschen erkennen und stehen unermüdlich dafür ein um andere zu schützen, zu verteidigen oder zu kurieren auch durch persönliche Aufopferung. Ihre Aufgabe in ihrem Leben ist es, Harmonie zu finden und die Kraft ihrer Einblicke/Erkenntnis ebenso ihr Gefühl von Gerechtigkeit als ein Geschenk zu nutzen und nicht als Waffe.



KAWOQ (Cauac) : Dies ist das 19. Siegel des Uinal. Es bedeutet “heftiger Regen” oder "Sturm". Es trägt die stürmische Energie des Westens.

Das Wesen dieses Siegels bringt den Segen des Regens, der Spender des Lebens. Verbunden mit den Zyklen des Mondes, atmet es mit der weiblichen Energie der Einheit, sicher und warm, die Art die man zu Hause findet wenn ein Sturm außerhalb wütet.

Ausgestattet mit einer gewaltigen Eigenschaft zu lehren ebenso wie zu lernen, sind Sturm-Menschen exzellente Lehrer und Forscher welche ihre gewaltigen Wissensschätze einbauen in ihr Leben. Aber wenn sie nicht ständig dieses Wissen aufbauen das sie von so vielen Quellen gesammelt haben, gehen sie ein Single-Leben ein.

Mit Sturm-Menschen kann man großartigen Spass haben – sie scheinen niemals erwachsen zu werden in ihrem Spirit oder ihrer unendlichen Neugier für neue Dinge in ihrem Leben zu verlieren. Immer jugendlich, leben Sturm-Menschen für die Ekstase von Freiheit. Ihre immer währende Suche für neue Erfahrungen und ihre extreme Sensitivität führt sie zu großen Aufgaben/Herausforderungen und emotionalem Aufruhr; viel Macht endet/wird aufgegeben während der Lebenszeit des Sturms. Aber wenn sie wissen wohin sie zu schauen haben, ist es gerade hier, in dieser Aufforderung, dass Sturm Lektionen finden wird was er braucht um zu lernen um eine größere Ganzheit zu finden nach der sie in ihrem Leben suchen.



AJPUU (Ahau) :

Dies ist das 20. Siegel des Uinal. Es bedeutet “Sonne”, “Licht” oder “Herr”. Es trägt die visionäre Energie des Südens.

Licht ist das Tages-Siegel eines Abschlusses/Fertigstellung. Es bringt den letzten Zyklus der Evolution zum Ausdruck, mit dem höchsten Potential allen Lebens. Dies ist der Grund, warum es das letzte Tages-Siegel ist, und ebenso warum es Schwierigkeiten verursacht für diejenigen die in diesem Siegel geboren sind.

Licht-Menschen sind romantische Visionäre die oft als unrealistische Träumer wahrgenommen werden. Artisten, Athleten, hoch begabt in Musik und Tanz, haben sie gewaltige kreative Fähigkeiten, aber ebenso eine tiefgründige Weisheit und ein Gefühl für die Führung und Bewahrung von Gemeinschaften.

Ausgestattet mit einer brillianten Sichtweite für die Mängel der Anderen, erwarten sie die Welt für sich selbst, wie auch für diejenigen die um sie herum sind. Aber da sie so fortgeschritten/weit entwickelt sind, können sie es schwierig finden zu verstehen und zu akzeptieren dass die Welt in der sie leben sich noch nicht entwickelt hat auf ihre Ebene der Vollendung und der Ausgeglichenheit, sondern statt dessen eintauchen in die materialistischen oder Ego-bestimmten Motive. Dies führt sicherlich zu Enttäuschungen, und kann verursachen, dass Licht-Menschen Verantwortung ablehnen, Lösungen und Vorschläge für Verbesserungen/Neuerungen ausschlagen/nicht annehmen, oder auch sich verstecken hinter Verachtung/Geringschätzung oder Abneigung/Groll/Verbitterung gegenüber anderen. Das Licht ist herausgefordert im Leben sich der Wirklichkeit zu nähern ohne ihre höheren Träume zu gefährden.

Zum Schluss, wie auch immer, Licht-Menschen werden ihre natürliche tiefgründige Spiritualität bewahren, das ist das Geburtsrecht dieses letzten Siegels im Uinal.







die Texte stammen von Carl Callemann von seiner web-seite http://mayaportal.lucita.net/

Übersetzung: Silvia Neumann

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen