Blaue Nacht

Blaue Nacht



AKBAL [ak’baal]



Träume – Abgründe – Schatten - Ideenreichtum

Ich bin AKBAL, blaue Nacht.



Du kennst mich vielleicht als Kali aus den indischen Schriften. Als Schwärze der Nacht bin ich die Traumwelt. Alle Träume berg ich in mir. Das Portal in deine Traumwelt bin ich. Düster dunkle Abgründe sind mein Eigen. Tief hinab stürz dich auf deinem Weg durch die Dunkelheit. Reinste Schwärze, das bin ich. An mir führt kein Weg vorbei. Doch hab keine Angst, denn am Ende der Dunkelheit ist wieder der Tag.

Viele schleichen um mich herum, drücken sich davor, sich mir zu stellen, denn ich offenbar deine schlimmsten Seiten, entreiße und zerstöre sie in dir. Gib dich mir hin und die Transformation ist dir gewiss. Denn ich beschenk dich mit der ganzen Fülle aller kosmischen Träume die je geträumt wurden und werden. Die Schatztruhe der Schöpfung öffne ich dir. Doch den Sprung in die Leere musst du wagen, denn dann, im Fallen durch die Nacht, durch das Schwarze, ist dein Herz rein. Denn Licht und Schatten ist eins. Dies zu vereinen, dem neue Form zu geben, dies ist meine Aufgabe.

Fordere mich heraus, gib dich ganz mir hin, ich bin die Wächterin deiner Albträume. Flieh nicht vor mir, denn ich hol dich ein und fang dich ein mit meinen Klauen. Ich pack dich am Schopfe, bis du dich mir hingibst, ohne Erbarmen. Nun ist die Zeit, wo ich wüten darf unter euch. Keine Abgründe in dir sind mir verborgen. Entreißen will ich sie dir. Dich befreien von den dir verborgenen und verleugneten Schatten. Ich zeig dir deine eigenen Verstecke vor dir selbst.

Und wehe du lässt mich nicht an dich ran, in dich hinein, dann werd ich zur wahren Hydra mit Schlangenhaar, zerzaust in alle Richtungen, dunkelblau wie die Nacht ohne Sterne und ohne Mond, schwarze Blitze schießend und spritzend, tobend, kreischend und schreiend in der Stille der Nacht. Wahre Furcht lehr ich dich, achtest du mich nicht.

Manchmal lass ich dir Zeit, doch ich warte in jedem Schatten und eines Tages erwisch ich auch dich. Befreien tu ich dich, deiner Schranken der Angst entledigen, die nun nicht mehr dienlich sind. Nachdem ich fertig bin mit dir, beschenk ich dich in einer derartigen Fülle, dass du nicht mehr nachkommst mit empfangen. Mit Schätzen überhäuf ich dich, Ideen bis in alle Ewigkeit.

Auch bist du stets willkommen dich in meinen stillen Gewässern auszuruhen um neue Kraft zu schöpfen, spring einfach hinein in die schwarze tiefe See und lass dich treiben. Ein Geschenk bin ich dir. Lass mich dich führen in die Weiten des Seins. Geborgenheit im Schutze der Nacht.

Tritt ein in das Portal deiner dir verborgenen Aspekte. Wage den Sprung ins Nichts. Es wird dir nichts geschehen, höchstens wirst du von der Fülle deiner Träume heimgesucht. Fürchtest du dich vor den Geschenken, die dir nur so nachgeworfen werden? Warum empfängst du sie nicht? Gib dich mir hin und entdecke die Geheimnisse des Seins. Dies ist mein Versprechen an dich. Und damit nun lernst, was du mit meiner Fülle beginnst, ist nun der Nächste an der Reihe von sich zu berichten.
Quelle: www.tzolkin.ch
AKBAL,
die Blaue Nacht

Zahl: 3
Aussprache: [ ak’ba:l ]
Energie: Kraft der Ideen
Aspekt: träumen
Persönlichkeit: logisch – organisiert – konservativ
Traumsymbole: Nacht, Unterwelt, Haus
Himmelsrichtung: Westen
Chakra: Solarplexus-Chakra
Element: Wasser
Bewusstsein: individuell
Eigenschaften: Intuition, Träumen, Abgrund, Reise ins Selbst, Stille, Blick nach Innen, bewusste Traumzeit, Überfluss und Fülle
Problematik: mentale Starrheit, Probleme zu teilen, zu innerlicher und subjektiver Standpunkt, Angst vor Veränderung, Selbstkritik, ausgeprägte Werturteile
Lösung: Erschaffe Dir ein sicheres Umfeld, Vertraue dem Universum, dass genügend für alle da ist, Akzeptiere Deine inneren Schattenaspekte und folge ihnen, um durch sie zu lernen
Planet: Saturn
Zeichenbedeutung: Was manche Kulturen als den Rachen der Unterwelt bezeichnen, gilt für andere wiederum als Traumzeitnetz oder als fruchtbarer Boden, in welchem sich neue Wirklichkeiten bilden und nach oben öffnen. Ein Vorhang liegt schützend darüber, Zeichen einerseits für den Schleier des Vergessens und andererseits dafür, dass jene hinter der sichtbaren Welt liegende Wirklichkeit einen anderen Zugang hat als die Alltagswelt. Hier Eingang zu finden heißt: alle Ebenen des Seins – nämlich Körper, Geist und Seele oder auch Bewusstsein, Unterbewusstsein, Körper (im Zeichen symbolisiert durch drei Öffnungen) – im Alltag zu vereinen.
Quelle: www.howtoplaymaya.com
Träumen,....
AKBAL, die Blaue Nacht

Tage, die von AKBAL, der Blauen Nacht, getragen werden, zeigen sehr irrationale Erscheinungsbilder. Sie zeigen vor allem Mangelwelten auf. Alle Mangelwelten sind Folgewirkungen von Unterbrechungen zur unbegrenzten Quellfülle. Wenn das Bewußtsein eines Schöpferwesens sich nur auf der .Haut. der äußeren Oberfläche befindet, schneidet es sich den Zugang in die unbegrenzte Fülle der Innenwelt ab. Gefühle wie Kleinheit und Hilflosigkeit können sich ebenso zeigen wie Frust und Sinnlosigkeit.

Erreicht die Entwicklung eines menschlichen Wesens eine Reife, die sich nicht nur an der Oberfläche bewegt sondern auch mit der Tiefe der Inneren Welten verbunden ist, so werden die Tage von AKBAL, der Blauen Nacht, jeweils zusätzliche Impulse bringen, seine Fülle, seine Lebensfülle, auf der gesamten Bandbreite des planetaren Seins auszuweiten und zu vertiefen. Auch das Ausweiten seines Bewußtseins aus zu engen Begrenzungen herauszutreten erfährt durch AKBAL, die Blaue Nacht, Unterstützung.

Die Aufmerksamkeit des eigenen Bewußtseins, die natürlichste magische Kraft des Menschen, stellt energetische Brücken her, die an den Tagen von AKBAL, der BlauenNacht, Zugang zu Potentialen öffnen, die bisher unbekannt waren. AKBAL-Tage sind imaginäre Schatztruhen, die die ZEIT vorbeischickt: wer zu Hause ist, wer im JETZT ist, kann seine Schätze erkennen und sich daran bedienen.
www.maya.at
AKBAL, die Nachtprägung
Wenn die Inkarnation das Potential gewählt hat, das in AKBAL,der Blauen Nacht,
getragen wird, dann verspricht ein solches Leben ein Spiel auf einem sehr archaischen Grundmuster. Die Unendlichkeit der Kosmischen Fülle steht hier zur Verfügung und will, dass daraus gewählt wird. Das planetare Trainingsfeld drängt das menschliche Schöpferwesen sich an das ursprüngliche Angebot der Fülle zu erinnern.
Wer über dieses Tor von AKBAL eingestiegen ist, der hat sich für sein Inkarnationsspiel auf diesem Kanal vorgenommen, seine großteils selbst geschaffenen Mangelwelten durch Fülle zu ersetzen.
Wer AKBAL, die Blaue Nacht, gewählt hat, sollte sich nicht wundern,wenn sich sein Leben oft in diffusen Bereichen bewegt. Es eröffnet dem darauf Spielenden eine Entwicklung, abseits strenger Formen und Normen seine Welt zu leben und über diese Unbegrenztheit seine Fülle zu finden.Wer gelernt hat, sich auf dieser irrationalen Lebensspur zu bewegen, der wird für seine mentale, rationale Umwelt oft ein Rätsel sein. Auch ein mythischer Tiefgang zum Spirituellen ist auf dieser Schiene von AKBAL begünstigt entwickelbar.
Als Schattenmuster drängt sich sehr viel auf: Weil das Potential von AKBAL sehr indifferent ist, erschwert es für den Träger eine klare Mitte zu finden. Unklarheiten im Lebensvollzug können ebenso in den Vordergrund rücken, wie das Ausarten eines grundsätzlich zur Spiritualität fähigenPotentials in Richtung okkulten Spiritismus. Auch imaginäre Ängste drängen in Richtung Manifestation für jene AKBAL-Geborenen, die ihre Zentriertheit schwer halten können.
An diesem Spektrum der „Kosmischen Fülle“ haben auch jeneInkarnationen besonders Anteil, die mit BEN, dem RotenHimmelswanderer, oder mit ETZNAB, dem Weißen Spiegel,eingestiegen sind, aber auch jene, die LAMAT, den Gelben Stern,gewählt haben.
www.maya.at


HEUTE pulsiert die Energie von
AKBAL
Die Blaue Nacht

Ich BIN unmittelbar manifestiert durch AKBAL - die Nacht
Ich nehme bewußt in mich auf die Göttliche Kraft von AKBAL
Ich nehme bewußt in mich auf die Kraft der Fülle
Ich nehme bewußt in mich auf die Kraft der Intuition
Ich nehme bewußt in mich auf die Kraft der Stille
Ich nehme bewußt in mich auf die Kraft der Blauen Energie des Transformierens
Ich nehme bewußt in mich auf das Element Wasser
Ich BIN Eins mit meiner Erdenfamilie - der SIGNAL Familie
mit LAMAT- dem Stern
mit BEN - dem Himmels-Wanderer
mit ETZNAB - dem Spiegel
Ich nehme bewußt an meine Teilnahme an der Transformation
diesen Planeten ERDE neu zu erträumen.
Ich verankere und pulsiere bewußt die Kraft von AKBAL
Ich verankere und pulsiere bewußt die Kraft der Fülle
Ich verankere und pulsiere bewußt die Kraft der Intuition
Ich verankere und pulsiere bewußt die Kraft der Stille
Ich verankere und pulsiere bewußt die Kraft der Blauen Energie des Transformierens
Ich pulsiere mit dem Element Wasser bewußt durch die Kraft der Reinigung
Ich pulsiere und vereinige mich bewußt mit meiner Erdenfamilie - der SIGNAL- Familie
mit allen bewußt gewordenen Manifestationen von LAMAT - dem Stern
mit allen bewußt gewordenen Manifestationen von BEN - dem Himmelswanderer
mit allen bewußt gewordenen Manifestationen von ETZNAB - dem Spiegel
Ich träume zusammen mit allen bewußt gewordenen Manifestationen von AKBAL
Alles, was HEUTE durch die Kraft von AKBAL geträumt werden soll
Ich manifestiere HEUTE als AKBAL die Traumreise nach Innen.
“Ich BIN als AKBAL bewußt in Resonanz mit AKBAL - der Nacht
Ich BIN bewußt mit allen anderen bewußt gewordenen AKBAL in Resonanz
Ich verbinde mich mit dem Liebesstrahl jeder bewußten Zelle von AKBAL
HIER auf diesem Planeten Terra-Gaia
JETZT - in und durch LICHT und LIEBE
HEUTE - an diesem Tag der Blauen Nacht
geprägt von der Schöpferkraft des heutigen Tones."
(3 x wiederholen)
ES IST
www.maya.at

Schwarze Nacht Akbal
Himmelsrichtung Westen - alle shwarzen Zeichen
Die Kraft der Idee und Intuition
Lebe deinen Traum
Regeneration, Erholung aber auch Disziplin, hier können Konflikte gelöst werden
Was ist - wenn da Nichts ist?
Wenn da nichts außer Du bist
Wenn dises Sein einfach sein ist.
Du in Dir und alles in Dir ist.
Das Außen ein Spiegel, des eigenen Seins ist.
Wenn die Dunkelheit dein Licht erleuchtet, das Licht schwindet - was kein Dunkel bedeutet.
Hineinfühlen auch ein fallenlassen ist,
wenn Du Normen, Be-, Verurteilen und Sicherheiten vergisst.
Dich erinnerst an die Nacht,
die Stille, die dich bewacht.
Der Mond der reinigt und den Frieden gewährt,
die Augen der Seele, die Dir Tiefe beschert.
Wenn die Illusionen schwinden,
die Dinge die dich binden.
Wie der Adler der fliegt,
sich im Sturme wiegt.
Wenn Fesseln sich lösen wollen,
die Lasten von Deinen Schultern rollen.
Du in den tiefen See deiner Erkenntnis tauchst,
die Nacht dir neues Leben einhaucht.
Erwachst du neu, spielerisch wie die Sonne jeden Tag
und es kann sein ,dass das was die Nacht noch verbarg,
sich am Tage schon zeigen will,
dann sei ruhig und höre still.
Intuition vertrauend
auf sich selbst bauend
den Schatten achten
als einen teil von sich erkennen
sich stellen kein davon rennen
Hinschauen hineinfühlen und achtsam sein
beide Seiten integrieren
den Augenblick einfrieren
wenn die Angst genützt und als Schild benutzt
der Liebe weicht
wird alles leicht
beide Seiten kämpfen nur auf meinen Befehl
wenn ich bewusst die Stille wähl
können alle Dinge exestieren
nebeneinander sich arangieren 
http://www.mexicospirit.de/tzolkin


03BlaueNacht.jpg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen